Fahrradstrecken durch die Brentavillen

Die vorgeschlagene Route ist eine der Varianten zu den Fahrradstrecken Nr.1 und Nr.6 der Provinz von Venedig, von denen zum Teil noch alte Schilder, die den Weg deuten, geblieben sind.


Die Abfahrt findet in Vigonovo statt, bzw in der Lokaliataet Parco Sarmazza ( Eine Gruenanlage mit Baeumen unmittelbar hinter dem Wasserweg von Padua-Venedig, die mit Baenken, Spielausstattungen fuer Kinder und einem Brunnen ausgestattet ist).

In Vigonova besuchen Sie Villa Sagredo, die unmittelbar hinter dem Wasserweg angesiedelt ist.

Weiter geht es entlang dem Damm ausgehoben dx in Richtung StrÓ. Wieder zurueck zum Damm mit dem Fluss auf unserer rechten Seite, befahren Sie eine kurze Strecke unter dichteinander befindene Baeume, rechts von Ihnen siehst Du Wasserfaelle und Spuren einer alten Bruecke( Datiert Anfang des letzten Jahrhunderts), die nun versunken ist. Du faehrst auf der Bruecke und an der Ampelkreuzung haeltst Du Dich rechts. Dies ist der Treffpunkt des Brentaflusses mit dem Kanal Piovego, dass von Padua stroemt. Der Blick auf dem Flussbett ist schon sehr beeindruckend!

Gegenueber den Schleussen, die den Schiffen dem Zugang zum Naviglio Brenta ermoeglicht, befahre die langgezogene Bruecke innerhalb der Fahrradstrecke und sofort biegst Du rechts ab zu den Schleussen. Du befindest Dich immer noch in Vigonovo in der Fraktion genannt Giudecca. Nochmals biegst Du rechts ab in Via Barbariga, die rechts von den Schiffen verlaeuft bis zu dem bewohnten Gebiet San Pietro di StrÓ. Auf unserer linken Seite, jenseits des Flusses, sehst Du Villa Foscarini Rossi und Villa Pisani. ( Eintritt ist fakultativ).

Um diese zu erreichen, fahren wir ueber die Bruecke , wir halten uns dann links, weil auf der Strasse viel Verkehr ist. Nachfolgend werden wir den gleichen Weg zurueckfahren nach Via Barbariga, weil die Strecke geeigneter fuer Fahrradfahrer ist.

In San Pietro angelangt, fahren wir entlang des Flusses, von wo wir andere majestaetische Veneto Villen bewundern koennen: Villa Loredan und La Barbariga, Villa Benziů

Nachdem wir einige Km an Villen, alte Landhaeusern und neue Wohnsiedlungen vorbeifahren, finden wir zu unserer linken Seite den Verlauf des Flusses, wo viele Einwohner sich unter den Baeumen ausruhen oder sich dem Fischfang widmen.
Auf Deiner rechten Seite, ein bisschen verdeckt von der Vegetation und auf einem Huegel liegend, erscheint eine wunderschoene gotische Kirche. Weiter geht es in dem Wohngebiet Palluello, wo wir uns dann an einer Ampelkreuzung befinden.
Wir fahren weiter geradeaus der Strasse lang, enfernt vom Fluss, aber die Gegend ist ruhig und man kann dort gemuetlich radeln. Auf der rechten Seite siehst Du die Ueberreste eines alten Hauses eines Ehrenbuergers, umziengelt mit alten Mauern, die jetzt restauriert wird. Waehrend Deiner Radtour kannst Du weiterhin zahlreiche Privatvillen immer von der Epoche der Serenissima bewundern.


Wir erreichen Dolo, eine andere wichtige Lokalitaet des Kanal Brenta. Sie ist einen Besuch wert! Wir fahren auf der Strasse bis zur Bruecke mit der Schleusse und erreichen die Wohngegend. Wir steigen vom Fahrrad und besuchen eine antike Aufenthaltsstelle, wo in der Roemerzeit ein Ausruhstelle darstellte. Nichts ist uebrigeblieben von der antiken Strasse der Via Annia, die Adria mit Padua bis Altino und Aquileia verband. Eine alte Wassermuehle ist noch von der Vergangenheit geblieben. Ein Zeichen, dass waehrend der Serenissimazeit das Flusswasser intensiv genutzt wurde genauso wie fuer die Einschiffungs ľund Ausschiffung der Waren. Der Dom von Dolo hat den laengsten Glockenturm des Kanal Brenta ( 82 Meter). Jenseits der Bruecke, links von den Schiffen geht es weiter bis Via Brenta Bassa und langsam entfernen wir uns vom Fluss.* Einige Villen mit ihren Mauern, die bis an das Ufer gehen, verkleinern den Weg, so dass das Fahrrad fahren nicht moeglich ist. Via Brenta Bassa ist asphaltiert und nur fuer die Einwohner zugaenglich.
In der majestetische Villa Ferretti Angeli mit dem oeffentlichen Parkanlage koennen wir uns ausruhen. Nach ungefaehr zwei Km erreichen wir die Kreuzung Via Badoera, wo wir erst links abbiegen und sofort danach rechts zur Villa Badoer-Fattoretto, die wir besuchen werden und uns erfrischen koennen. Der Besuch der Villa Tito, Bon Tessier und Villa Scalella ist der Besuch fakultativ und mit Vorreservierung moeglich. Die Fahrt geht weiter auf dem Flussdamm bis nach Mira vor dem Rathaus.
Aud der rechten Schiffsufernseite sehen wir eine alte Fabrik von Mira Lanza. An dieser Stelle angekommen, verwandelt sich der Kanal in einem Wasserspiegel, wo unzaehlige Wassertiere und Schwaene ihr Zuhause gefunden haben. An einem gewissem Punkt verzweigt sich der Fluss, so dass auf der anderen Seite des Flusses sich eine Insel gebildet hat. Weiter geht es mit unserer Fahrt bis Villa Valmerana ( Man kann sie besuchen). Eine Moeglichkeit gibt es weiterhin den Fluss zu folgen, indem wir durch den ausgehoben Trakt des Parkes und der Mauern der Villa Valmerana( Sich vorher erkundigen, ob der Boden nicht nass ist) fahren, sonst koennen wir die Villa umgehen, indem wir auf der asphaltierten Strasse weiterfahren . An der Ampel biegen wir links ab und erreichen den Sportplatz. Wenn wir die Villa hinter uns gelassen haben, geht es weiter mit der Fahrt zur Lokalitaet Riscossa, die sich gegenueber einer kleinen Bruecke befindet.
Ansonsten geht es weiter auf der Via Valmerana bis hin zur Kreuzung mit Via Risorgimento. Hier biegen wir links ab und nach viele Kurven erscheint vor uns der Naviglio auf der Hoehe von Oriago di Mira. ** Wir fahren durch den Borgo der Riviera San Pietro, eine enge Strasse mit Haeuser des Neunzehnten Jahrhunderts, und erreichen einer der vielen Drehbruecken.
Dieses System der Drehbruecken im Brentakanal ermoeglicht den Zugang der Einschiffungen der Boote genannt ô I Burchielliö. Die Bruecken werden mit einem manuellen System betaetigt. Sie blockieren den Autoverkehr und eroeffnen die Drehbruecken, wenn die Boote durchfahren muessen. Immer gerade aus auf der rechten Seite des Naviglio , nachdem wir die Strecke Riviera Bosco Piccolo befahren, erreichen wir Oriago, wo wir viele Bauernhoefe begegnen. Die Strasse endet an der Ampelkreuzung ( Gefaehrlich!) mit der Strasse Romea.
Nachdem wir Via Romea verlassen haben, kommen wir in Malcontenta an. Wir radeln durch Via Malcontenta, halten uns links und erreichen so Villa Foscari-La Malcontenta. Immer auf der rechten Seite des Flusses des Naviglio, nachdem wir die Kaserne del Battiglione Lagunari Serenissima hinter uns lassen , fahren wir durch Via Pallada und kommen in die Lokalitaet Moranzani an: Eine lebendige Naturstrecke mit Baumreihen und oft ohne Verkehr. Wenn wir dann den kleinen Hafen erreichen, biegen wir links auf eine kurze angehoben Strecke ab. Wir fahren weiter auf einem Laufsteg in Eisen, die in Via Moranzani fuehrt. Dort biegen wir rechts ab und fahren die letzte Strecke auf der Strasse nach Fusina, die sich an der Muendung des Flusses mit der Lagune von Venedig befindet.


Der Terminal besitzt Parkplaetze, eine Bar, einen Campingplatz und eine Abfahrtsstelle fuer den Schiff, dass Dich nach Venedig oder im Sommer zu dem Strand von Alberoni( Die sich westlich der Insel des Lidos befindet) faehrt.


* Eine Alternativstrecke, die Du befahren kannst, ist: Nach nur 200 Meter nach der Bruecke Via Seriola, die anscheinend vom Mittelalter ist und ausserhalb des Vekehrs liegt . Sie kommen in Mira, auf der Hoehe des Kanales Novissimo, an ( von dort aus200 Meter links weiterfahren).

** Wenn Du geradeaus faehrst, ist es moeglich durch Via Seriola Veneta bis zur Kreuzung la Statale Romea auf der linken Seite zu fahren. Die Fahrradstrecke verkuerzt sich so um 5 Km.


Alternativstrecken:
Vigonovo-Mira
StrÓ-Dolo
StrÓ-Oriago
StrÓ-Malcontenta
Malcntenta-Dolo
Malcontenta-StrÓ


Visualizza Ville Riviera del Brenta in una mappa di dimensioni maggiori